A F R I K A 4 K I D S
   
  - Ein Projekt des CV-Afrika-Hilfe e.V.
   
     
Lern doch einfach

etwas über Afrika!

     

 
BatangaBatanga
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bild anzeigen
Kriegskanoe der Batanga, historische Fotografie vor 1910
Bild anzeigen
Gebiet der Batangas an der Küste Kameruns

Die Batanga sind ein Bantu-Volk mit ca. 6000 Angehörigen (Stand 1982) und leben an der Atlantikküste Kameruns.

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Geschichte
  • 2 Geografie
  • 3 Kultur
  • 4 Literatur
  • 5 Weblinks
  • 6 Einzelnachweise

Geschichte

Der Name Batanga geht zurück auf den Clanchef Ntanga, unter dessen Führung sich die Batanga vom Volk der Duala abspalteten. Sie zogen entlang der Atlantikküste nach Süden und ließen sich um das heutige Kribi nieder.

Bild anzeigen
Martin-Paul Samba

Im Oktober 1887 wurde die Region um Kribi von den Deutschen eingenommen. Der Häuptling Madola aus dem Dorf Groß-Batanga beteiligte sich 1914 an den Planungen zu einem Aufstand gegen die Kolonialherrschaft unter der Leitung des ehemaligen Unteroffiziers der kaiserlichen Schutztruppe Martin-Paul Samba. Der Plan wurde jedoch verraten und Madola zusammen mit anderen Aufständischen erschossen. Im Verlauf des Ersten Weltkriegs flohen 1914 einige Bantanga aus ihren Siedlungsgebieten. Sie kehrten im Jahr 1916 wieder in ihre Heimat zurück.

Der jetzige Häuptling der Batanga von Mboamanga (Kribi) ist Michel Mahouve, der auch in der internationalen Politik eine Rolle spielt. So saß er 2002 für Kamerun im internationalen Ruanda-Tribunal.[1] 2006 war er Mitglied der Menschenrechtskommission der Vereinten Nationen.[2]

Geografie

Kribi, das während der Kolonialzeit von den Deutschen gegründet wurde,[3] hat heute rund 60.000 (2007) Einwohner. Aus der Kolonialzeit stammen der Leuchtturm und die renovierte Kirche. Der Hafen von Kribi verliert zunehmend an Bedeutung.[4]

Kultur

Die Batanga leben hauptsächlich vom Fischfang.

Sie sprechen das Batanga, welches zur Bube-Benga-Gruppe der Bantu-Sprachen gehört.

Alljährlich feiern die Batanga die Rückkehr der Kriegsflüchtlinge von 1916 in zwei Schüben: am 14. Februar und 9. Mai. Letzterer wird mit einem Umzug durch Kribi und mehreren Festlichkeiten begangen.

Literatur

  • Literatur über Batangas im Karlsruher Virtuellen Katalog
  • Kamerunbericht über Batangas. (PDF)
  • W. Langheld: Über die Stammesorganisationen in Kamerun. 1909. (K R 9.)

Weblinks

  • Geschichte der Batanga (französisch)
  • Eintrag im Deutschen Koloniallexikon von 1920
  • Erlebnisbericht mit den Batangas
  • Dt. Batanga-Expedition im Bundesarchiv Koblenz

Einzelnachweise

  1. Nominierung des Sicherheitsrates für das Ruanda-Tribunal
  2. 62. Sitzung der Menschenrechtskommission vom 13.-27. März 2006 der Vereinten Nationen unter dem Aktenzeichen GE.06-12397 (Memento des Originals vom 11. Juni 2007 im Internet Archive) Bild anzeigen Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ohchr.org (PDF)
  3. Geschichte Kameruns
  4. Kribi 2002 (PDF)

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

 
Startseite

 

Ghana 2010
Ghana 2012
Schuleinweihung Togo 2012
Kenia 2011
Kamerun 2012

 

Calvin - ein Junge aus Uganda

Gummiköpfe

Herstellung von Kante-Clothes

Kinderfrühstück aus Cassawa, Gari

Kindersport

Kossi - eine Bildergeschichte aus Togo

Malbuch für Kinder - ich male einen Löwen bunt

NEU Kinder in Ghana

Nikolaus Brauchtum

Rainbow-Schüler aus Kamerun singen der CV Afrika Hilfe ein Lied

Schule in Afrika

Tiere aus Afrika

Vom Kakao zum Kakaopulver

 

Karnevalssonntagspredigt 2010
Karnevalssonntagspredigt 2011
Karnevalssonntagspredigt 2012
Karnevalssonntagspredigt 2014

 

KAMERUN

Provinzen: Centre, Extrême-Nord, Ouest, Sud

Fluss: Benue, Logone, Schari

Stadt, Ort: Yaoundé, Kousséri, Bafia, Douala

See: Manoun-See, Nyos-See, Tschadsee

Nationalpark: Wildtierreservat Dja, Waza (Kamerun), Korup-Nationalpark

Ethnie: Oku, Tikar, Bangando, Batanga, Moundang

Kameruner: Joseph Bessala, Sakio Bika, Roger Milla, Njoya

Allgemein: Adolf von Duisburg, Sao, Iwindo, Neukamerun, Britisch-Kamerun, Geschichte Kameruns

Gouverneur: Karl Ebermaier, Jesko von Puttkamer, Julius Freiherr von Soden

Geldwesen: Zentralafrikanische Zentralbank, Westafrikanisches Pfund, CFA-Franc-Zone, CFA-Franc BEAC

Künstler: Werewere-Liking Gnepo, Ferdinand Oyono, Wes Madiko, Calixthe Beyala

Allgemein: Liste der olympischen Medaillengewinner aus Kamerun

Fußball: Albert Baning, Amadou Rabihou, Samuel Eto’o, Serge Branco, Marc-Vivien Foé, Patrick Alphonse Bengondo, Kamerunische Fußballnationalmannschaft, Première Division (Kamerun)

 

Ghana
Volta - Pra - Tano - Bia - Bosumtwi - Volta-Stausee

Mount Afadjato - Mount Dzebobo - Akwapim-Togo-Kette - Atakora-Gebirgskette - Hochland von Ashanti

Liste der Städte - Liste der historischen Forts - Accra - Kumasi - Elmina - Cape Coast - Yendi - Sekondi-Takoradi - Tema - Winneba - Obuasi

   
     

 

 

Schon mit 25 Euro kann der Generationenvertrag in Sambarai Form annehmen. Dein Beitrag für den Bau eines Schweinestalls sichert die wichtige Selbstversorgung!

 

 

 

 

 

Dein Beitrag von 40 Euro gibt den Anstoß für ein regelmäßiges Einkommen. Durch die Anschaffung einer Maismühle kann die Pfarrgemeinde Schulgeld für die AIDS-Waisen verdienen!

Mit 60 Euro leistest Du einen wichtigen Beitrag zur Aufzucht eines Schweines. In einem luftdichten Behältnis ist das Futter gegen Fäulnis und Schädlinge geschützt: Eine runde Sache!Eine runde Sache für die Bildung!

     
   
     

 

  

 

Gemeinsam helfen wir mehr!

Gewusst?!? Mit der KAV Rheno-Fua-Ndem gibt es
auch eine afrikanische Verbindung im CV!

 

 

Dieses Internetangebot ist Teil des CV-Afrika-Hilfe Webauftritts.

Impressum

Datenschutz